WIND: Freund und Feind des Surfers

Wind erzeugt Wellen, Wind optimiert Wellen, Wind zerstört Wellen. So wie im August auf La Digue, Seychellen. Eine ganze Woche bläst 24/7 ein starker Onshore Wind am bekanntesten Surfspot der Insel, Grande Anse. Das Ergebnis seht ihr hier im Video:

Spider Bomb am Anse Severe
Anse Severe, La Digue, Seychellen, August 2017

Im Vergleich zu Europa gönnte sich der Wind nicht einmal Früh vor Sonnenaufgang eine Pause. In dieser Jahreszeit soll dies häufiger vorkommen. Sauberere Surfbedingungen am Grande Anse herrschen von Herbst bis Frühjahr, allerdings dann häufig in Verbindung mit weniger Swell.

Da La Digue eine Insel ist, gibt es natürlich auch Surfspots, die windgeschützt sind. Wie z. B. Anse Severe. Das relativ flache Riff dort erlaubt das Surfen jedoch nur ca. eine Stunde vor- und nach High Tide. Außerdem galt hier zumindest im August: Kein Wind, keine bzw. kaum Wellen. So ist er eben der Wind. Manchmal geht es nicht mit, manchmal geht es nicht ohne.